Anmelden

Richtig heizen und schlau haushalten

Energiespar-Ratgeber

Wählen Sie den für Sie passenden Ratgeber und erhalten Sie nützliche Tipps zur Verbesserung der Umwelt und Ihrer Energiebilanz.

Überblick

Überblick

HeizCheck: Überprüfen Sie Heizkosten und den
Energieverbrauch Ihres Gebäudes. Zusätzlich erhalten Sie nützliche
Informationen zu Verbraucher-Beratungsstellen und Handwerkern.
Zum Ratgeber
Heizkosten im Neubau: Informieren Sie sich zu den
emissionsärmsten und kostengünstigsten Heizsystemen für Ihren Neubau –
inklusive einer umfangreichen Kosten- und Emissions-Übersicht.
Zum Ratgeber
WasserCheck: Überprüfen Sie Ihren Warmwasserverbrauch
und vergleichen ihn mit dem Durchschnitt. Finden Sie heraus, wie Sie
Ihren Verbrauch senken können.
Zum Ratgeber
PumpenCheck: Wann sich der Einbau einer Hocheffizienzpumpe lohnt, überprüfen Sie mit dem PumpenCheck. Zum Ratgeber
StromCheck: Finden Sie heraus, wie hoch Stromverbrauch und Kosten im Vergleich zu den Durchschnittshaushalten ausfallen. Zum Ratgeber
Modernisierungsratgeber: Erstellen Sie eine
Heiz-Energiebilanz Ihres Gebäudes. Sie erfahren, welche Fördermittel Sie
nutzen können und ob sich eine Modernisierung rechnet.
Zum Ratgeber
KühlCheck: Prüfen Sie, ob sich der Austausch Ihres
alten Kühlschranks lohnt und welches neue Gerät für Sie infrage kommt.
Überschlagen Sie außerdem die CO2-Emissionen Ihres Altgeräts und die
Umweltentlastung beim Kauf eines neuen.
Zum Ratgeber
SolardachCheck: Dieser Ratgeber zeigt Ihnen, ob sich das eigene Dach für eine Solarstromanlage eignet und berechnet den für Sie besten Ertrag. Zum Ratgeber
Energiespar-Tipps

Energiespar-Tipps

Wie Sie einfach und ohne große Investitionen Geld und Energie sparen und gleichzeitig die Umwelt schonen, zeigen Ihnen folgende Energiespar-Tipps:

Richtig lüften.

Wer an kalten Tagen täglich zwei- bis viermal das Fenster richtig öffnet, statt es dauerhaft auf Kipp zu stellen, hat mehr von der Heizungswärme und spart gleichzeitig viel Heizenergie.

Richtig heizen.

Wer seine Raumtemperatur von 21°C auf 20°C reduziert, kann bis zu sechs Prozent Energie sparen. Und in der Wohnung ist es immer noch angenehm warm.

Energiesparbirnen verwenden.

Dort, wo Licht durchgehend über eine Stunde brennt, sparen Sie mit Energiesparbirnen bis zu 80 Prozent Energie, und die Räume sind dennoch gut ausgeleuchtet.

Standby-Modus ausschalten.

Schalten Sie Fernseher und DVD-Player nicht nur mit der Fernbedienung aus. Denn auch im Standby-Zustand wird Strom verbraucht. Selbst der PC benötigt nach dem Ausschalten Strom. Schließen Sie Geräte mit Standby-Modus an eine Steckerleiste mit Schalter an. So können Sie alle Geräte auf einmal ausschalten und den Stromfluss beenden.

Kühlschrank richtig auf- und einstellen.

Um Lebensmittel im Kühlschrank frisch zu halten, reichen 6 bis 8 °C. Tiefkühltruhen benötigen etwa -18 °C. Überprüfen Sie die Temperatur mit einem Thermometer. Schon eine Anhebung der Temperatur um ein Grad bringt eine Energie-Einsparung von zehn Prozent. Auch der richtige Standort kann den Stromverbrauch beeinflussen. Die Nähe zu Backofen, Herd oder Heizung sollte daher vermieden werden.

Das richtige Küchengerät nutzen.

Für kleine Kochtätigkeiten muss nicht immer der Herd angeschaltet werden. Mit Wasserkocher oder Toaster sparen Sie jede Menge Strom. Wenn Sie zum Beispiel Ihre Brötchen mit dem Toaster statt im Backofen aufbacken, reduzieren Sie den Energiebedarf um rund 70 Prozent.

Cookie Branding
i