Anmelden

Wissenschaftskommunikation soll einfach sein - Bewerbungsfrist für den Groschen 2016 der LzO läuft noch bis zum 1. März

Noch bis zum 1. März 2016 können sich Absolventinnen und Absolventen, wissenschaftliche Mitarbeiter/-innen, Post-Doktorandinnen und -Doktoranden sowie Junior-Professorinnen und -Professoren der Uni Oldenburg, der Uni Vechta sowie der Jade Hochschule um den mit 10.000 Euro dotierten groschen 2016 - dem LzO-Preis für verständliche Wissenschaftskommunikation bewerben. „Wir haben viele hervorragende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler im Oldenburger Land“, ist Gerhard Fiand, Vorstandsvorsitzender der LzO und groschen-Jurypräsident, überzeugt. „Wir wollen mit dem groschen die allgemeinverständliche Wissenschaftskommunikation fördern.“ Alle Informationen zum groschen und zur Bewerbung gibt es unter www.lzo-groschen.de.

Bewerber müssen komplexe Inhalte auf drei Seiten verständlich darstellen  

Bewerbungsgrundlage können abgeschlossene Bachelor-, Master- oder Doktorarbeiten sowie Habilitationsschriften oder Forschungsarbeiten aus den Jahren 2014 und 2015 sein. „Die Bewerberinnen und Bewerber müssen im ersten Schritt die Ergebnisse ihrer wissenschaftlichen Arbeit auf drei DIN-A4-Seiten mit insgesamt max. 9.000 Zeichen inklusive Leerzeichen in deutscher Sprache so allgemein verständlich und kreativ präsentieren, dass bei uns der Groschen fällt“, erklärt Gerhard Fiand das Bewerbungsverfahren. „Das klingt einfach, stellt aber gerade die große Kunst beim Thema Wissenschaftskommunikation dar.“

Fünf Finalisten werden gesucht  

Aus den eingereichten Bewerbungen ermittelt die Jury, bestehend aus Vertretern der Wissenschaft und der Wirtschaft, dann fünf Finalisten für die große Preisverleihung in der LzO-Zentrale am 6. Juni 2016. Hier müssen die Finalisten dann die Ergebnisse ihrer Arbeit in möglichst kreativen, maximal achtminütigen Präsentationen der Jury und dem Publikum vorstellen. Aus den Finalisten wird durch die Jury der Preisträger des mit 10.000 Euro dotierten groschen ermittelt. Auch das Publikum vergibt einen Preis: der Favorit der Zuschauer erhält den mit 1.000 Euro dotierten Publikumspreis.

i