Anmelden

von links nach rechts: Jürgen R. Viertelhaus (VIEROL AG), Ihre Königliche Hoheit Caroline Herzogin von Oldenburg (1. Vorsitzende des Vereins), Mirja Viertelhaus-Koschig (VIEROL AG), Geert Stadtlander (Geschäftsführer des Vereins), Martina Heyen und Prof. Dr. Korenke (Klinikum Oldenburg)

28.780 Euro Spende erfreut Elisabeth-Kinderkrankenhaus

Die VIEROL AG verdoppelt Spendensumme ihrer Gäste auf dem Neujahrsempfang

Eine besonders große finanzielle Unterstützung erhielt der Verein der Freunde des Elisabeth Kinderkrankenhauses e.V. von der Vierol AG. Am 12.01.2017 hatte das international tätige Unternehmen seinen traditionellen Neujahrsempfang und das 40. Firmenjubiläum gefeiert. Viele der über 250 Gäste spendeten aus diesem Anlass. Insgesamt kamen 14.390.- Euro zusammen. Dieser Betrag wurde von der VIEROL AG auf die stolze Summe von 28.780.- Euro verdoppelt.

Mit großer Freude nahm Ihre Königliche Hoheit Herzogin Caroline von Oldenburg, 1. Vorsitzende des Vereins, zusammen mit Geschäftsführer Geert Stadtlander die besondere Summe in Empfang. Herzogin Caroline: „Im Namen der kleinen Patienten im Elisabeth-Kinderkrankenhaus danken wir Herrn Viertelhaus, Frau Viertelhaus-Koschig und den Gästen der Vierol AG dafür, dass sie bei ihrer Feier an uns gedacht und so großzügig gespendet haben.“

VIEROL Vorstandsvorsitzende Mirja Viertelhaus-Koschig und Aufsichtsratsvorsitzender Jürgen R. Viertelhaus übergaben den symbolischen Scheck: „Für uns und auch für unsere Gäste ist es eine Herzensangelegenheit, erkrankte Kinder und Jugendliche auf ihrem Weg zur vollständigen Genesung bestmöglich zu unterstützen.“

Hintergrundinformationen:
Der Verein der Freunde des Elisabeth-Kinderkrankenhauses e.V. wurde 1870 gegründet. Bis heute ist das Ziel des Vereins, die Gesundung und das Wohlbefinden der kranken Kinder des Kinderkrankenhauses zu fördern. Der Verein unterstützt zu diesem Zweck die kindgerechte Ausstattung des Krankenhauses. Er hilft bei allen Maßnahmen, die den kleinen Patienten zugute kommen, jedoch vom Krankenhausträger nicht finanziert werden können. Weitere Informationen unter: www.verein-der-freunde.com

i