Anmelden
DE

LzO wächst weiter

Kredite und Einlagen nehmen zu

Dynamik im Wertpapiergeschäft

Steigende Kontozahlen

Neue Filialräume entstehen in Sandkrug, Hude, Kirchhatten und Ganderkesee

Gesetzgeber erschwert Vergabe von Immobilienkrediten

„Die Kreditinstitute werden gezwungen sein, künftig vermehrt Kreditwünsche abzulehnen, weil sich einige praxisferne Vorgaben nicht erfüllen lassen“, so Michael Thanheiser, stv. Vorsitzender des Vorstandes der Landessparkasse zu Oldenburg (LzO), zu den Vorgaben nach der neuen  Wohnimmobilienkreditrichtlinie. Hier ist der Gesetzgeber gefordert, die neuen gesetzlichen Regelungen wieder der Lebenssituation vieler Darlehensnehmer anzupassen.

Michael Thanheiser wies bei einem Pressegespräch in Anwesenheit von Olaf Hemker, LzO-Vorstandsmitglied für das Firmenkundengeschäft, sowie den Regionaldirektoren Thomas Steinhoff (Privatkunden Delmenhorst), Heinz Barlage (Firmenkunden Delmen-horst), Jörg Niemann (Privatkunden Wildeshauser Geest) und Wilfried Poppen (Firmenkunden Wildeshauser Geest, stellvertretend für Gerd Behrens) darauf hin, dass die neue Richtlinie die Vergabe von Immobilien-Darlehen erschwert.  Möglich ist, dass in bestimmten Fällen die Finanzierung nicht zustande kommen kann, obwohl sie bisher problemlos genehmigt worden wäre. Besonders die Regelungen zur dauerhaften Kapitaldienstfähigkeit und die sog. „zukünftig relevanten Faktoren“ können z.B. für junge Familien und Personen kurz vor dem Eintritt ins Rentenalter bisher nicht gekannte Hindernisse darstellen.

Mit regionaler Ausrichtung weiter auf gutem Kurs

Mit ihrer Ausrichtung auf die regionalen Märkte ist die LzO nach Thanheisers Worten trotz der schwierigen Bedingungen durch die andauernde Niedrig-Zinsphase weiter auf einem guten Kurs. Insgesamt laufen die Geschäfte zur Jahresmitte zufriedenstellend. Die Bestände der Kredite und Darlehen an Kunden betragen 7,20 Mrd. Euro (+ 128 Mio. Euro oder 1,8 %). Privatkunden haben vor allem Konsumentenkredite nachgefragt; bei den Firmenkunden standen Immobilienfinanzierungen und Investitionskredite im Fokus. Die Summe der neu vermittelten Leasing-Verträge stieg auf 20,8 Millionen Euro  (+ 6,2 Mio. Euro). Hier ist die LzO unter den Sparkassen in Niedersachsen der Spitzenreiter.

Nach Angaben von Olaf Hemker, Vorstandsmitglied für das Firmenkundengeschäft hat die jüngst vorgestellte Studie „Diagnose Mittelstand 2016“ bestätigt, dass die mittelständischen Betriebe in der Region für mehr Investitionen gut gerüstet sind. Die Studie, bei der mehr als 325.000 Bilanzen  ausgewertet worden sind, ist bundesweit die größte Auswertung von Bilanzen mittelständischer Firmen. Sie wird durch eine Expertenbefragung von Firmenkundenberatern der Sparkassen vertieft. Im ersten Halbjahr hat die LzO mehr als 300 Millionen Euro für neue gewerbliche Finanzierungen zugesagt. Insgesamt sind das positive Anzeichen für einen nachhaltigen Investitionsschub in der Region, so Olaf Hemker.

Pragmatisches Anlegerverhalten

Im ersten Halbjahr gab es bei den Kundeneinlagen der LzO einen Zuwachs von 49  Millionen Euro auf 6,5 Milliarden Euro (+ 0,8%). Die Privatkunden haben ihre Einlagen  um rd. 38 Millionen Euro erhöht, während Firmenkunden und öffentliche Haushalte ihre Bestände um jeweils gut 5 Millionen Euro ausgeweitet haben. Das nach wie vor sehr niedrige Zinsniveau beeinflusst das Anlegerverhalten deutlich. Die Favoriten der konservativen Anleger sind die täglich fälligen Sichteinlagen und das LzO-Tagesgeldkonto.

Dynamisches Wertpapiergeschäft

Weiter sehr dynamisch verläuft das Wertpapiergeschäft. Die Privatkunden der LzO haben in den ersten 6 Monaten deutlich mehr Wertpapiere und Fondsanteile neu gekauft als verkauft. Mit rd. 75 Millionen Euro ist die Ersparnisbildung sehr positiv (Käufe abzgl. Verkäufe, ohne institutionelle Großkunden).

Michael Thanheiser: „Die gesamte Kaufsumme von fast 200 Millionen Euro zeigt deutlich, dass immer mehr LzO-Kunden weiter nach Anlagen mit höheren Renditechancen suchen und an intelligenten Wertpapier-Lösungen mit Kapitalschutz interessiert sind.“

Lebhaftes Immobiliengeschäft – LzO entwickelt Baugrundstücke in Wardenburg und Hundsmühlen

Ein sehr erfolgreiches 1. Halbjahr verzeichnet der LzO-ImmobilienService. Die Umsätze liegen mit 51,8 Millionen Euro deutlich über dem Vorjahreswert (34,8 Mio. Euro).

Nach wie vor hoch ist auch die Nachfrage nach Baugrundstücken in allen Kommunen. So beschäftigt sich die LzO-Immobilien-Entwicklungsgesellschaft IDB zur Zeit gemeinsam mit den kommunalen Stellen, u.a. in Wardenburg und Hundsmühlen, mit der Entwicklung und Vermarktung neuer Grundstücke für die Wohnhausbebauung.

Beim Bausparen konnten neue LBS-Verträge mit einer konstant hohen Vertragssumme von rd. 139 Millionen Euro (Vorjahr 138 Mio. Euro) neu vermittelt werden. Weiter erfreulich verläuft das Versicherungsgeschäft der LzO. Besonders bei den Sach- und Personenversicherungen sind Zuwächse im Neugeschäft zu verzeichnen.

Steigende Kontozahlen – Kontoeröffnung jetzt per Videolegitimation

Weiter auf Wachstumskurs ist die LzO auch bei den neuen Girokonten. Aktuell führt sie mehr als 327.000 Privatgirokonten und gut 26.000 Geschäftsgirokonten, insgesamt 7.300 Konten mehr als Ende 2015.

Neu angeboten werden jetzt die bequeme Videolegitimation von zu Hause aus, ein schneller Kontowechselservice und andere Zusatzfunktionen wie z.B. der Kontowecker. Michael Thanheiser: „Wir freuen uns, dass sich immer mehr Menschen für die LzO entscheiden.“

Neue Filialräume entstehen in Sandkrug, Hude, Kirchhatten und Ganderkesee

Fortsetzen wird die Sparkasse ihre nachhaltige Investitionsstrategie. Michael Thanheiser: „Wir investieren permanent in unsere Standorte und die Infrastruktur, deshalb gibt es bei uns auch keinen Investitionsstau“.  

Aktuell sind 8 Baumaßnahmen auf dem Reißbrett in Arbeit, u.a. in Hude, Sandkrug, Kirchhatten und Ganderkesee.

KundenServiceCenter wird gut angenommen

Das neue KundenServiceCenter der LzO, das seit Mitte 2015 für alle LzO-Regionaldirektionen in Betrieb ist, wird von den Kunden sehr gut angenommen. Mit einer Erreichbarkeit werktags von 8 – 20 Uhr bietet es für die Kunden  eine deutliche Verbesserung im Vergleich zu den herkömmlichen Filialöffnungszeiten.

Insgesamt gab es im ersten Halbjahr 2016 rd. 250.000 Anrufe, das sind etwa 2.000 Anrufe pro Tag. Zunehmend nachgefragt werden auch die Beratungen per sicherem Text- oder Videochat. Hier verzeichnete die LzO rd. 6.600 Chats im ersten Halbjahr.

Alle Mitarbeiter verfügen über eine bankfachliche Ausbildung und Filialerfahrungen. Aufgrund der guten Resonanz wird die Zahl der eingesetzten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weiter erhöht.

Weiter hohe Ausbildungsquote – Siegel „Arbeit Plus“ erhalten

Zum 1.8.2016 hat die LzO 45 Auszubildende, davon 12 Realschüler, neu eingestellt. Insgesamt bildet die Sparkasse z.Zt.135 junge Menschen aus. Damit bleibt die Ausbildungsquote weiter auf einem überdurchschnittlich hohen Niveau. Wie bisher wird die Übernahme in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis nach erfolgreicher Ausbildung garantiert. Für ihr arbeitsmarktpolitisches Engagement wurde die LzO von der Evangelischen Kirche Deutschlands zum zweiten Mal mit dem Siegel „Arbeit Plus“ ausgezeichnet. Das Gremium aus Vertretern der Gewerkschaften, Arbeitgebern und Arbeitswissenschaftlern lobte besonders das herausragende Engagement für die Aus- und Fortbildung und die gezielte Förderung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie in der Personalpolitik der Sparkasse.

Ausblick – Solides Geschäftsmodell wird fortgesetzt

Das anhaltend niedrige Zinsniveau wird den Geschäftsverlauf  der LzO auch im zweiten Halbjahr bestimmen und die Ertragslage beeinflussen. Trotz leichter Steigerungen bei den Personal- und Sachkosten liegen die Aufwands- und Ertragspositionen im Rahmen der Planungen, sodass ein Jahresüberschuss  in etwa auf Vorjahreshöhe zu erwarten ist. Michael Thanheiser: „Unsere regionale Ausrichtung und die stabile Situation der LzO kommt den Menschen hier in der Region zugute. Wir werden unser  solides Geschäftsmodell weiter fortsetzen.“

Die LzO in Delmenhorst und in der Wildeshauser Geest 2015/2016:

LzO- Förderungen in Höhe von 420.000 Euro fließen in die Stadt Delmenhorst und 600.000 Euro in den Bereich Wildeshauser Geest.

Weiter fortgesetzt hat die LzO ihr regionales Engagement. Mit ihren Stiftungen, den Spenden und vielen Sponsoringmaßnahmen wurden in 2015 und bis 30.6.2016 1057 Projekte mit insgesamt 7,5 Millionen Euro gefördert. Davon flossen 420.000 Euro in die Stadt Delmenhorst  und fast 600.000 Euro in den Bereich der Regionaldirektion Wildeshauser Geest. (alle Zahlen mit den Zuführungen zu den regionalen LzO-Stiftungen). Viele geförderte Projekte sind im neuen LzO-Förderbericht „Näher dran“ dargestellt (Berichte liegen aus). Zu bekommen ist der neue Förderbericht als Download oder als gedrucktes Exemplar unter www.lzo.com.

Olaf Hemker, Mitglied des Vorstandes: „Die LzO ist mit ihrem regionalen Geschäftsmodell, das den Bedarf des Kunden im Fokus hat, nachhaltig sehr erfolgreich. Deshalb ist dieses regionale Engagement elementarer Teil der LzO-Geschäftspolitik und wird weiter fortgesetzt.“

Mit ihrem umfassenden Förderengagement unterscheidet sich die LzO stark von anderen Groß-, Direkt- oder Internetbanken, die überörtlich agieren und meist andere Interessen, z.B. Dividendenwünsche von Aktionären, erfüllen müssen. 

Aktuell hat die LzO in 2016 bisher 357 neue Projekte mit 2,8 Millionen Euro gefördert.

In der Stadt Delmenhorst wurden per 30.6.16 bisher 26 Projekte mit insgesamt 180.000 Euro gefördert, darunter z.B.

  • Städtische Galerie Haus CoburgDRK
  • Fahrzeug für den Hausnotrufdienst
  • Ev.-Luth. Stadtkirche
  • Grundschule Deichhorst
  • GartenKultur-Musikfestival
  • Unterstützung Schuldnerberatungsstelle
  • Zustiftung 2016  für Regionale LzO- Stiftung Delmenhorst.      

Unter der Leitung der Regionaldirektoren Heinz Barlage (Firmenkunden) und Thomas Steinhoff sowie dem stv. Leiter Nils Raddatz (Privatkunden)  ist die Sparkasse mit 7 Filialen (Bahnhofstraße, Bremer Straße, Hasbergen-Iprump, Hasporter Damm, Oldenburger Straße, Stedinger Straße sowie in Lemwerder  und 74 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, davon 8 Auszubildende,  vertreten. Geschäftsverbindungen bestehen zu rd. 26.500 Privat- und 1.900 Geschäftskunden.  

Im Bereich der Regionaldirektion Wildeshauser Geest wurden in 2016  bisher 52 Projekte mit 258.000 Euro gefördert, darunter:

  • Orgelförderverein Alexanderkirche Wildeshausen
  • Wildnisschule Wildeshausen
  • Volkshochschule
  • Hatten-Wardenburg Lehrküche für Jugendwerkstatt LUPO
  • Ausstellung „Peter Suhrkamp“
  • Laufband für TSV Ganderkesee
  • TV Hude
  • Förderverein Jona-KindergartenProjekt
  • „Integration braucht Mobilität“ des Landkreises Oldenburg
  • Unterstützung der Schuldnerberatungsstelle
  • Zustiftung für Regionale LzO-Stiftung Wildeshauser Geest           

Unter der Leitung der Regionaldirektoren Jörg Niemann (Privatkunden) und Gerd Behrens (Firmenkunden) sowie den stellvertretenden Leitern Klaus Döring (Privatkunden) und Wilfried Poppen (Firmenkunden) sind in 12 Niederlassungen in Ahlhorn, Bookholzberg, Ganderkesee, Großenkneten, Harpstedt, Hude, Hundsmühlen, Kirchhatten, Sandkrug, Wardenburg und Wildeshausen (2x) 121 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, davon 19 Auszubildende tätig. Es werden aktuell gut 36.000 Privatgirokonten und mehr als 3.700 Geschäftsgirokonten geführt.

 

Die LzO in den Regionen Cloppenburg, Friesoythe und Vechta 2015/2016:

LzO- Förderungen in Höhe von 800.000 Euro fließen in den Landkreis Cloppenburg und 885.000 Euro in den Landkreis Vechta.

Weiter fortgesetzt hat die LzO ihr regionales Engagement. Mit ihren Stiftungen, den Spenden und vielen Sponsoringmaßnahmen wurden in 2015 und bis 30.6.2016 1057 Projekte mit insgesamt 7,5 Millionen Euro gefördert. Davon flossen 800.000 Euro in den Landkreis Cloppenburg und rund 885.000 Euro in den Landkreis Vechta (alle Zahlen mit den Zuführungen zu den regionalen LzO-Stiftungen).

Viele geförderte Projekte sind im neuen LzO-Förderbericht „Näher dran“ dargestellt (Berichte liegen aus). Zu bekommen ist der neue Förderbericht als Download oder als gedrucktes Exemplar unter www.lzo.com.

Olaf Hemker, Mitglied des Vorstandes: „Die LzO ist mit ihrem regionalen Geschäftsmodell, das den Bedarf des Kunden im Fokus hat, nachhaltig sehr erfolgreich. Deshalb ist dieses regionale Engagement elementarer Teil der LzO-Geschäftspolitik und wird weiter fortgesetzt.“

Mit ihrem umfassenden Förderengagement unterscheidet sich die LzO stark von anderen Groß-, Direkt- oder Internetbanken, die überörtlich agieren und meist andere Interessen, z.B. Dividendenwünsche von Aktionären, erfüllen müssen. 

Aktuell hat die LzO in 2016 bisher 357 neue Projekte mit 2,8 Millionen Euro gefördert.

Im Bereich der Regionaldirektion  Cloppenburg wurden per 30.6.16 bisher 49 Projekte mit 352.000 Euro gefördert, darunter z.B.

  • Museumsdorf Projekt „Höchste Eisenbahn“
  • Sportverein SV Bevern
  • Wegekreuz in der Bauernschaft Schnelten
  • VfL Löningen
  • Unterstützung Schuldnerberatungsstelle
  • Zustiftung 2016 für Regionale LzO- Stiftung Cloppenburg.  

Unter der Leitung der Regionaldirektoren Josef Anneken (Firmenkunden) und Volker Raker (Privatkunden) und der stellvertretenden Leiter Stefan Schwalen (Firmenkunden) und  Ingo Ruhe (Privatkunden) ist die Sparkasse im Raum Cloppenburg  mit Filialen in Cloppenburg, Cappeln, Emstek, Essen Löningen, Lastrup, Lindern, Molbergen und Garrel und 101 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, davon 12 Auszubildende, vertreten. Geschäftsverbindungen bestehen zu rd. 33.000 Privat- und zu mehr als 5.000 Geschäftskunden.  

Im Bereich der Regionaldirektion Friesoythe wurden in 2016 u a. gefördert:

  •  Zweckverband Thülsfelder Talsperre
  • Kirchengemeinde St. Marien Friesoythe
  • Realschule Friesoythe
  • Jugendfeuerwehr Friesoythe
  • Martin Luther Haus in Elisabethfehn

Unter der Leitung der Regionaldirektoren Frank Naber (Firmenkunden) und Joachim Stuke (Privatkunden) sowie der stellvertretenden Leiter Bernhard Dedden (Firmen-kunden) und Johann Cassens (Privatkunden) ist die Sparkasse mit Filialen in Friesoythe, Bösel, Altenoythe, Sedelsberg, Harkebrügge, Ramsloh, Strücklingen sowie Barßel und 64 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, davon 8 Auszubildende, vertreten. Geschäftsverbindungen bestehen zu 18.600 Privat- und zu rd. 2.300 Geschäftskunden.

Im Landkreis Vechta wurden in 2016  bisher 47 Projekte mit 403.000 Euro gefördert, darunter:

  • Kardinal von Galen-Stiftung
  • Theater Dammer Berge
  • Kletterwand im Freibad Dammer Berge
  • Sozialdienst Katholische Frauen
  • Ausstellung Vornmoor im Kunstverein Kaponier
  • Heimatverein Lohne
  • Unterstützung der Schuldnerberatungsstelle
  • Zustiftung für Regionale LzO-Stiftung Vechta.

Unter der Leitung der Regionaldirektoren Oliver Kühne (Firmenkunden) und Alfred Müller (Privatkunden) sowie den stellvertretenden Leitern Bernhard Grefenkamp (Firmenkunden) und Christof Pekeler (Privatkunden) ist die Sparkasse mit  Niederlassungen in Vechta (2x), Visbek, Langförden, Goldenstedt, Bakum, Dinklage, Lohne, Holdorf, Steinfeld, Vörden sowie Damme und  131 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, davon17 Auszubildende,  vertreten. Es werden aktuell 40.500 Privatgirokonten und 4.200 Geschäftsgirokonten geführt.

 

Die LzO in den Regionen Friesland und Wesermarsch 2015/2016

LzO- Förderungen in Höhe von 545.000 Euro fließen in den Landkreis Friesland und 480.000 Euro in den Landkreis Wesermarsch.

Weiter fortgesetzt hat die LzO ihr regionales Engagement. Mit ihren Stiftungen, den Spenden und vielen Sponsoringmaßnahmen wurden in 2015 und bis 30.6.2016 1057 Projekte mit insgesamt 7,5 Millionen Euro gefördert. Davon flossen 545.000 Euro in den Landkreis Friesland und rund 480.000 in den Landkreis Wesermarsch. (alle Zahlen mit den Zuführungen zu den regionalen LzO-Stiftungen). Viele geförderte Projekte sind im neuen LzO-Förderbericht „Näher dran“ dargestellt (Berichte liegen aus). Zu bekommen ist der neue Förderbericht als Download oder als gedrucktes Exemplar unter www.lzo.com.

Olaf Hemker, Mitglied des Vorstandes: „Die LzO ist mit ihrem regionalen Geschäftsmodell, das den Bedarf des Kunden im Fokus hat, nachhaltig sehr erfolgreich. Deshalb ist dieses regionale Engagement elementarer Teil der LzO-Geschäftspolitik und wird weiter fortgesetzt. Mit ihrem umfassenden Förderengagement unterscheidet sich die LzO stark von anderen Groß-, Direkt- oder Internetbanken, die überörtlich agieren und meist andere Interessen, z.B. Dividendenwünsche von Aktionären, erfüllen müssen. 

Aktuell hat die LzO in 2016 bisher 357 neue Projekte mit 2,8 Millionen Euro gefördert.

Im Landkreis Friesland wurden per 30.6.16 bisher 25 Projekte mit insgesamt 246.000 Euro gefördert, darunter z.B.

  • Franz Radziwill Gesellschaft
  • Schloss- und Heimatmuseum Jever
  • Verein Kirchenmusik Varel
  • IGS Friesland
  • NordRegionales Umweltzentrum Schortens
  • Unterstützung Schuldnerberatungsstelle
  • Zustiftung 2016  für Regionale LzO- Stiftung Friesland.       

Unter der Leitung der Regionaldirektoren Klaus Blum (Firmenkunden) und Ulf Thomas (Privatkunden) und der stellvertretenden Leiter Ewald Ahlrichs (Firmenkunden) und Katja Brüggemann (Privatkunden) ist die Sparkasse im Landkreis Friesland mit 15 Filialen  und 105 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, davon 14 Auszubildende vertreten.

Niederlassungen unterhält die LzO in Jever (2x), Varel (3x), Bockhorn, Hohenkirchen, Hooksiel,
Horumersiel, Neuenburg, Roffhausen, Sande, Schortens, Wangerooge und in Zetel. Geschäftsverbindungen bestehen zu rd. 33.000 Privat- und 2.300 Geschäftskunden.  

Im Landkreis Wesermarsch wurden in 2016  bisher 25 Projekte mit 215.000 Euro gefördert, darunter

  • Sanierung Kaufhaus Abbehausen
  • Tierschutzverein Wesermarsch
  • Kunstverein Nordenham
  • Traditions-Gasthof „König von Griechenland“
  • Mehrgenerationenhaus Nordenham
  • Unterstützung der Schuldnerberatungsstelle (aus SVN-Mitteln)
  • Zustiftung für Regionale LzO-Stiftung Wesermarsch          

Unter der Leitung der Regionaldirektoren Holger Hullmann (Firmenkunden) und Gerd Bielefeld (Privatkunden) sowie den stellvertretenden Leitern Dieter Reiners (Firmenkunden) und Andreas Vollert (Privatkunden) sind in 15 Niederlassungen in Berne, Blexen-Einswarden, Brake (3x), Hammelwarden, Burhave, Elsfleth (2x), Lemwerder, Nordenham (2x), Ovelgönne, Rodenkirchen und Schwei  83  Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, davon 9 Auszubildende tätig. Es werden aktuell 24.700 Privatgirokonten und mehr als 1.900 Geschäftsgirokonten geführt.   

i