Anmelden

v.lks.: Dagmar Hoffman-Axthelm, Julia Duda, Katrin Zagrosek, Intendantin der Niedersächsischen Musiktage, Volker Gerling, Till Fellner, Gerhard Fiand, Vorstandsvorsitzender der LzO, und Yassin Trabelsi

LzO als Gastgeber der Niedersächsischen Musiktage - Veranstaltung im ehemaligen Landtag in Oldenburg

Im Rahmen der Niedersächsischen Musiktage präsentierte die Landessparkasse zu Oldenburg (LzO) eine außergewöhnliche Musiktageveranstaltung mit dem Pianisten Till Fellner, dem Daumenkinokünstler Volker Gerling und der Schumann-Kennerin Dagmar Hoffman-Axthelm. Passend zum diesjährigen Musiktagethema „Leidenschaft“ spielte Till Fellner die Humoreske B-Dur sowie die Fantasie C-Dur von Robert Schumann, Volker Gerling präsentierte leidenschaftlich eindrucksvolle Personenportraits und Dagmar Hoffmann-Axthelm erläuterte dem Publikum in ihrem psycho-analytischen Vortrag die Leidenschaft und ihre Leiden, die sie manchmal schafft, am Beispiel Robert Schumann. Zu Beginn des Programms rezitierten Julia Duda und Yassin Trabelsi Auszüge aus Goethes „Trilogie der Leidenschaft“. 
Vor 30 Jahren hat die Niedersächsische Sparkassenstiftung die niedersächsischen Musiktage ins Leben gerufen. Die Idee, Musik ins weite Land zu bringen und gleichzeitig hohen künstlerischen Ansprüchen gerecht zu werden, hat sich als voller Erfolg erwiesen. Die LzO ist bereits von Anfang an dabei und hat in den vergangenen Jahren 86 Konzerte durchgeführt. „Dass dieses Festival so erfolgreich angenommen wird, ist ein großer Verdienst der Sparkassen vor Ort. Sie sind die regionalen Dreh- und Angelpunkte für die Kulturarbeit der Stiftung und somit ganz nah bei den Menschen in der Region“, sagt Gerhard Fiand, Vorstandsvorsitzender der LzO.

i