Anmelden

Deutscher Bürgerpreis 2016: Die Finalisten stehen fest

Die Jury des größten bundesweiten Ehrenamtspreises hat die Nominierten ausgewählt. Mehr als 1.600 Bewerbungen wurden eingereicht. Preisverleihung am 13. Dezember 2016 in Berlin.

Die Vorentscheidung für den Deutschen Bürgerpreis 2016 ist gefallen. Die Jury hat aus über 1.600 Bewerbungen die Nominierten ausgewählt. Sechs Projekte in den Kategorien „U21" und „Alltagshelden" nehmen am Finale teil. Der Preisträger in der Kategorie „Lebenswerk" bleibt noch geheim. Die Verleihung findet am 13. Dezember 2016 wieder im ZDF-Zollernhof in Berlin statt.
Unter dem Schwerpunktthema „Deutschland 2016 – Integration gemeinsam leben" hat die Jury – die Partner des Deutschen Bürgerpreises und Experten aus dem Ehrenamtsbereich – in diesem Jahr Personen, Projekte und Unternehmer gesucht, deren Engagement den Austausch und das Miteinander fördern. Der Einsatz der Nominierten zeigt beispielhaft, wie man Geflüchtete integrieren und Menschen einbeziehen kann, die sich bislang „außen vor" fühlen.
Die Juroren nominierten u.a. das folgende Projekt:
Kategorie U21
da-sein.de – Trauer- und Sterbebegleitung 2.0, Oldenburg (Niedersachsen).
Die Webseite „da-sein.de" des Ambulanten (Kinder-)Hospizdienstes Oldenburg bietet trauernden jungen Menschen Begleitung und Austausch. Dies geschieht via E-Mail mit ehrenamtlichen, geschulten Gleichaltrigen. Unter dem Motto „Schreiben statt Schweigen" stehen sie ihnen als Ansprechpartner zur Verfügung.

i