Anmelden

Volles Haus in der Divarena - Gerhard Fiand, Vorsitzender des Vorstandes der LzO(2. v.links) begrüßt den Internet-Aktivisten Daniel Domscheid Berg (3. v.links) im Beisein der LzO-Regionaldirektoren Heinz Barlage (links) und Thomas Steinhoff (rechts)

Digitalisierung verändert die Welt in allen Lebensbereichen

LzO präsentiert Daniel Domscheit-Berg in der DIVARENA Delmenhorst - Spannungsfeld zwischen Datenschutz und Privatsphäre

Wohin führt die digitale Revolution? Welche Chancen bietet die zunehmende Vernetzung? Und wie kann totale Überwachung verhindert werden? Diese und mehr Fragen beantwortete Daniel- Domscheit-Berg in seinem Vortrag „Transparenz und Privatsphäre in Zeiten totaler Vernetzung“ im Rahmen der Veranstaltungsreihe LzO Blickpunkte in der DIVARENA Delmenhorst. Gerhard Fiand, Vorsitzender des Vorstands der LzO, begrüßte gemeinsam mit den Regionaldirektoren der LzO Delmenhorst Thomas Steinhoff und Heinz Barlage rund 180 Gäste zu dem Vortrag.

Eigenes Handeln bestimmt Realität von morgen
„Wir erfahren eine durch den digitalen Wandel und das Internet angetriebene radikale Transformation unserer Gesellschaft.“, so Gerhard Fiand. Hier sei aber durchaus ein großes Potenzial enthalten, dass richtig genutzt werden müsse. Dies gelte auch für die Sparkassen: Online-Banking, SparkassenApps, eine Präsenz auf Facebook und anderen sozialen Netzwerken oder ganz aktuell die Premiere von „Kwitt“, einem Bezahlverfahren von Smartphone zu Smartphone, verändern laut Gerhard Fiand die Sparkassenwelt in rasantem Tempo: „Mit dem Bezahlverfahren Kwitt gehört die LzO zu den Vorreitern im Bereich des digitalen Bezahlen im Oldenburger Land.“ Gerhard Fiand rief dazu auf, selbst Einfluss zu nehmen: „Durch unser Handeln können wir heute bestimmen, was morgen Realität wird.“

Totale Kontrolle und Überwachung müssen verhindert werden
Der deutsche Internetaktivist Daniel Domscheit-Berg präsentierte in seinem Vortrag beeindruckende Zahlen: „In 45 Sekunden werden etwa 180.000.000 E-Mails verschickt, 125.000 Stunden Youtube-Videos angeschaut und 2.800.000 Einträge auf Facebook geliked.“ In der heutigen Zeit werde eine unvorstellbare Menge an Daten generiert, übertragen und gesammelt. Diese Daten seien Ausdruck des gewaltigsten Motors für wirtschaftlichen und technologischen Fortschritt, den die Welt je gesehen hat: der digitalen Revolution.
„Technologien wie autonome Fahrzeuge, 3D-Druck und künstliche Intelligenz verändern nachhaltig und fundamental die Welt, wie wir sie kennen“, so Domscheit-Berg. „Wenn wir die Potenziale dieser Transformation richtig nutzen, eröffnen sie eine Zukunft voll Wohlstand, Gerechtigkeit und Teilhabe.“ Dabei gelte es, die andere Seite der Medaille, eine Welt von totaler Kontrolle und Überwachung, zu verhindern.

„Inside WikiLeaks“
Daniel Domscheit-Berg ist ein deutscher Internetaktivist und IT-Sicherheitsexperte. Er baute
von 2007 bis 2010 die WikiLeaks-Plattform mit auf und war als deren Sprecher unter dem Pseudonym Daniel Schmitt tätig. WikiLeaks verließ er nach eigener Aussage aufgrund von Meinungsverschiedenheiten zur strategischen Ausrichtung des Projekts. Domscheit-Berg schrieb das Buch "Inside WikiLeaks" über seine Zeit bei der Enthüllungsplattform, das 2011 veröffentlicht und in 23 Sprachen übersetzt wurde. Zudem bildete es eine der Grundlagen für den gleichnamigen Hollywood-Film. 2011 wurde er als Top 100 Global Thinker vom Foreign Policy Magazine ausgewählt und hat in der Vergangenheit auf verschiedensten nationalen und internationalen Veranstaltungen zu den Chancen und Risiken einer digitalisierten und vernetzten Welt diskutiert und vorgetragen. Heute ist er in verschiedene Projekte rund um Privatsphäre, Anonymität und die Dezentralisierung der Internetinfrastruktur involviert und betreibt ein kleines Innovationslabor auf dem Land in Brandenburg.

LzO-Blickpunkte
In der Reihe „LzO-Blickpunkte“ werden aktuelle Themen aufgegriffen, die nicht unmittelbar zum
Bankgeschäft gehören. Dabei geht es um Aspekte aus den Natur-, Sozial- und Geisteswissenschaften, der Kunst, Kultur oder dem Sport. Gastredner in der Reihe waren z.B. der Börsenexperte Markus Koch, der Philosoph Richard David Precht und der Markenbotschafter des FC Bayern München Paul Breitner.

i