Anmelden

v. lks.: Gerhard Fiand, Vorsitzender des Vorstands der LzO, Nicola Hümpel, Regisseurin, Oliver Proske, Bühnendesigner, Dr. Sabine Schormann, Geschäftsführerin der Niedersächsischen Sparkassenstiftung Hannover

LzO präsentierte Deutschlandpremiere im Rahmen der Niedersächsischen Musiktage - Inszeniertes Konzert mit SILENT SONGS into the wild im Oldenburgischen Staatstheater

Im Rahmen der Niedersächsischen Musiktage präsentierte die Landessparkasse zu Oldenburg (LzO) eine mitreißend inszenierte Konzertveranstaltung mit Musik und Liedern von Franz Schubert im Kleinen Haus
des Oldenburgischen Staatstheaters.

Die Berliner Kompanie „Nico and the Navigators“ brachte mit ihrer fantasievollen Produktion „SILENT SONGS into the wild“ Schauspiel, Performance, Tanz und Musik in  anregender Vielfalt auf die Bühne. Lieder aus den Schubert-Zyklen sowie weitere Schubert-Lieder wurden so ineinander verwoben, dass die Stücke einen überraschenden neuen Zyklus bildeten. : Rund 330 Besucher waren bei der Deutschland-Premiere in Oldenburg begeistert von der szenischen Umsetzung und davon, Schuberts Liedgut im Hier und Jetzt auf völlig neue Art und Weise zu erleben.

Vor 31 Jahren hat die Niedersächsische Sparkassenstiftung die Niedersächsischen Musiktage ins Leben gerufen. Die Idee, Musik ins weite Land zu bringen und gleichzeitig hohen künstlerischen Ansprüchen gerecht zu werden, hat sich als voller Erfolg erwiesen. Die LzO ist nahezu von Anfang an dabei und hat in den vergangenen Jahren 86 Konzerte durchgeführt. „Dass dieses Festival so erfolgreich angenommen wird, ist ein großer Verdienst der Sparkassen vor Ort. Sie sind die regionalen Dreh- und Angelpunkte für die Kulturarbeit der Stiftung und somit ganz nah bei den Menschen in der Region“, sagt Gerhard Fiand, Vorstandsvorsitzender der LzO.

i