Anmelden

v.l.: Gerd Behrens (Firmenkundendirektor der Regionaldirektion Wildeshauser Geest - Wesermarsch), Torben Gertjegerdes (Leiter der LzO-Filiale Brake), Michael Thanheiser (stv. Vorstandsvorsitzender der LzO), Andreas Vollert (Privatkundendirektor der Regionaldirektion Wesermarsch), Gerhard Fiand (Vorstandsvorsitzender der LzO), Iris Wienecke (Architektin von BV Objekt Design (Bauleitung)) und Lars Klatte (Architekt vom RKW Architekturbüro in Düsseldorf (Bauplanung))

Neue LzO-Regionaldirektion Wesermarsch offiziell eingeweiht

Modernes Finanzzentrum in Brake vereint Optik mit Ökonomie und Ökologie

Neu: E-Fahrzeug und Ladesäule für die Wesermarsch

 

Zahlreiche Kundinnen, Kunden und Ehrengäste, unter ihnen Landrat Thomas Brückmann, Brakes stellvertretender Bürgermeister Gérard Rünzi, die Bürgermeisterinnen Brigitte Fuchs, Elsfleth, und Regina Neuke, Lemwerder, Bürgermeister Franz Bittner, Berne, und Christoph Hartz aus Ovelgönne sowie zahlreiche Landtags- und Kreistagsabgeordnete und Gremienvertreter der LzO haben gemeinsam mit der Landessparkasse zu Oldenburg (LzO) das neue LzO-Gebäude an der Bahnhofstraße 76 offiziell eingeweiht. Zu den über 300 Gästen, darunter auch die Bauunternehmen, Handwerker und Lieferanten, sprachen Gerhard Fiand, Vorsitzender des Vorstandes der LzO, der stv. Bürgermeister Gérard Rünzi sowie Lars Klatte, zuständiger Architekt des Architekturbüros Rhode, Kellermann, Wawrowsky in Düsseldorf.

 

Neues Gebäude sendet Botschaften aus

Gerhard Fiand sagte in seiner Begrüßung: „Heute feiern wir den Abschluss eines für uns ganz besonderen Bauvorhabens. Mit diesem neuen „LzO-Flaggschiff“ in der Wesermarsch schlägt die LzO ein weiteres Kapitel in ihrer langen Geschichte in Brake auf. 

Nach Gerhard Fiands Worten hat die LzO in Brake sehr gerne investiert, weil man von der Stärke der Region, ihrer Wirtschaftskraft sowie dem Können und Engagement der hier handelnden Menschen überzeugt ist. Einweihungen neuer Gebäude signalisieren Aufbruchstimmung, Zuversicht und Optimismus. In diesem Klima fühlt sich die LzO sehr wohl und investiert deshalb gerne, um damit die gesamte Region zu stärken.  

Für die LzO ist ein leistungsstarkes Filialnetz wichtig. Nur 10 Sparkassen in Deutschland (von 403) haben mehr Filialen, meist in Großstädten wie Hamburg, Köln oder Berlin. Gerhard Fiand: „Wir sind überzeugt davon, dass die Filialen sehr wichtige Kontaktpunkte sind, um mit Kunden zusammen zu treffen, miteinander zu reden und Geschäfte zu machen. Dabei gilt ein einfaches Geschäftsmodell: Wir machen Geschäfte mit Menschen, die wir kennen und mit Produkten, die wir aber auch unsere Kunden verstehen.“  

Zudem investiert die LzO regelmäßig in ihr Filialnetz. Jedes Jahr gibt es mehrere Projekte für Neubauten und Modernisierungen, bei denen die LzO grundsätzlich heimische Unternehmen in die Auftragsvergabe einbezieht. Dies ist auch hier in Brake geschehen, so der LzO-Vorstandsvorsitzende.
 

Modernes Finanzzentrum mit ökologischen Besonderheiten

Gerhard Fiand: „Hier in Brake ist nach 20 Monaten Bauzeit ein funktionales Bankgebäude entstanden, das einen tollen optischen Eindruck hinterlässt.“ Grund sei, dass die Architektur des Neubaus die typische kleinteilige Giebelbebauung des historischen Stadtbildes von Brake aufnimmt. Ähnlich wie beim Vorbild, sind bei der neuen LzO die einzelnen Gebäude-Abschnitte nicht aneinandergebaut. Statt schmaler Gassen habe man hier Glasfugen eingefügt. Die Bruttogrundfläche des Gebäudes beträgt 2.055m², die reinen Baukosten betrugen rd. 4,7 Millionen Euro.  

Auch unter ökologischen Aspekten ist dieser Neubau etwas Besonderes. Das Energiekonzept in Brake basiert auf einer eigenständigen Energieversorgung, primär erreicht durch ein Blockheizkraftwerk. Zudem ist in dem Gebäude eine Betonkernaktivierung zur Temperierung der Räume integriert. Alle Arbeitsräume sind durchgehend mit LED-Leuchten ausgestattet. Das führt zu einer Stromeinsparung von 50 %. 

 

Neuer Standort für E-Fahrzeug und Ladesäule

Die neue LzO in Brake verfügt über eine eigene Strom-Tankstelle. Es ist mittlerweile die 9 Ladesäule dieser Art bei der LzO. Bis Ende 2018 werden wir in unserem Geschäftsgebiet 30 Ladesäulen installiert haben. Darüber hinaus bekommt die Regionaldirektion Wesermarsch als erste LzO-Niederlassung außerhalb Oldenburgs ein eigenes E-Auto, das die LzO-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu Kundenterminen etc. nutzen werden. Damit will die LzO die E-Mobilität in der Region vorantreiben und ihr weiteren Schwung verleihen.  

 

Dank für gute Arbeit

Gerhard Fiand dankte der verantwortlichen Architektin Iris Wienecke von BV Objekt Design für die hervorragende Bauleitung, sowie dem für die Bauplanung verantwortlichen Architekten Lars Klatte vom RKW Architekturbüro für die überzeugende architektonische Lösung. Sein besonderer Dank galt darüber hinaus allen politischen Gremien, Behörden und Institutionen, die diesen Neubau sehr konstruktiv begleitet und so erst möglich gemacht haben. Auch allen an der Bauausführung  beteiligten Unternehmen zollte Fiand Lob und Anerkennung. Den Nachbarn und Anliegern dankte er für die Geduld, Staub und Lärm während der Bauphase vor ihrer Haustür ertragen zu haben und den Brakern Bürgerinnen und Bürgern dafür, dass sie die lange Bauzeit im Herzen ihrer Innenstadt  verständnisvoll akzeptiert haben.

 

LzO-Mannschaft freut sich auf Start im neuen Zuhause

„Um eine Regionaldirektion erfolgreich führen zu können, bedarf es vor allem eines tollen und engagierten LzO-Teams“, weiß Gerhard Fiand. „Ihre Mitarbeitermannschaft kann sich sehen lassen“, richtete Fiand abschließende Worte an Gerd Behrens und Andreas Vollert und ergänzte: „Lassen Sie sich von den neuen Arbeitsplätzen inspirieren und auch in Zukunft motivieren.“

 

 

 

Ihre Ansprechpartnerin für weitere Informationen:
Christiane Hollander
Abteilung Vorstandsstab
Telefon: 0441 2303118
Telefax: 0441 23083118
E-Mail: christiane.hollander@lzo.com

i