Anmelden
DE

Gerhard Fiand, Vorsitzender des Vorstands der LzO, (3. v. links) dankt Tanja Tetzlaff und dem SIGNUM saxophone quartet für einen eindrucksvollen Konzertabend im Turbinenhaus auf der Nordwolle.

LzO Gastgeber der Niedersächsischen Musiktage 2018 in Delmenhorst

Musikalische Reise von Delmenhorst nach Buenos Aires

 

Gemeinsam mit der Niedersächsischen Sparkassenstiftung veranstaltete die LzO einen außergewöhnlichen Konzertabend im Turbinenhaus der Nordwolle (Norddeutsche Wollkämmerei & Karmgarnspinnerei) in Delmenhorst. 

Passend zur Spielstätte hatten das SIGNUM saxophone quartet und die Cellistin Tanja Tetzlaff ( in Vertretung für die erkrankte Cellistin Harriet Krijgh ) für die Niedersächsischen Musiktage ein Konzertprogramm zusammengestellt, das die Beziehungen zwischen Norddeutschland und Südamerika klingend inszenierte. 

Sie begaben sich auf eine Reise von Europa nach Südamerika und durchschritten dabei dreihundert Jahre Musikgeschichte. Werke von Astor Piazzolla und Heitor Villa Lobos nahmen auf die besondere Verbindung der Nordwolle zu Südamerika Bezug:
Tangorhythmen und temperamentvolle Melodien, dargeboten auf Instrumenten, die gegensätzlicher kaum sein könnten.

 

LzO seit 1989 Mitveranstalter

„Wir freuen uns, dass die LzO in diesem Jahr wiederum als Mitveranstalterin der Niedersächsischen Musiktage eine hochkarätige Veranstaltung in Delmenhorst präsentieren konnte“, so Jörg Niemann LzO- Direktor Privatkunden Wildeshauser Geest-Delmenhorst. „Die Idee, Musik einem breiten Publikum zugänglich zu machen und gleichzeitig hohen künstlerischen Ansprüchen gerecht zu werden, hat sich als voller Erfolg erwiesen.“

Vor 30 Jahren hat die Niedersächsische Sparkassenstiftung die Niedersächsischen Musiktage ins Leben gerufen. Die LzO ist seit 1989 dabei und hat in den vergangenen Jahren fast 90 Konzerte in ihrem Geschäftsgebiet durchgeführt. Die Sparkassen sind die regionalen Dreh- und Angelpunkte für die Kulturarbeit der Stiftung und somit ganz nah bei den Menschen in der Region. 

Tanja Tetzlaff

Sie verfügt über ein weit gefächertes Repertoire, das sowohl Standardwerke als auch Kompositionen des 20. und 21. Jahrhunderts umfasst.

In der Saison 2017/18 ist Tanja Tetzlaff unter anderem beim Royal Northern Sinfonia Orchestra, Frankfurter Opern- und Museumsorchester, Nationaltheater-Orchester Mannheim und dem Philharmonischen Orchester Landestheater Coburg zu Gast. Außerdem ist sie im Frühjahr 2018 als „Artist in Residence“ bei den SWR Schwetzinger Festspielen gleich mehrfach zu erleben.

Tanja Tetzlaff ist außerdem Mitglied des Tetzlaff Quartettes, welches 1994 zusammen mit Christian Tetzlaff, Elisabeth Kufferath und Hanna Weinmeister gegründet wurde.

SIGNUM saxophone quartet

Wenn das SIGNUM saxophone quartet musiziert, hört man nicht nur Saxophon, sondern auch Percussion: So wandelbar spielen die vier jungen Herren ihre Instrumente.Das Ensemble hat sich von namhaften (Streich-)quartetten wie dem Quatuor Ebène und dem Artemis Quartet inspirieren lassen. Sie gewannen zahlreiche internationale Preise und waren wie Harriet Krijgh „Rising Stars“ der European Concert Hall Organization.

i