Anmelden

Von links: Christian Köhler, Anna-Katharina Bootsmann und Stefan Klockgießer. 

Führungswechsel bei der LzO in Ofenerdiek

  • Anna-Katharina Bootsmann folgt auf Stefan Klockgießer

Stabwechsel bei der LzO in Ofenerdiek: Stefan Klockgießer nimmt zum 01. Dezember eine neue berufliche Herausforderung in der Vermögensberatung der LzO an. „Sie können mir glauben, seinen Heimathafen verlässt man nicht einfach so. Das sei wohl überlegt. Schließlich sind mir in den vergangenen mehr als zwölf Jahren als Leiter der LzO in Ofenerdiek die Kunden sehr ans Herz gewachsen. Doch jetzt war es mal Zeit für eine neue berufliche Aufgabe“, gab Klockgießer zu. Er wechselt in die Filiale der LzO nach Eversten und berät dort zukünftig vermögende Privatkunden. 

Christian Köhler, Direktor Privatkunden der LzO in der Stadt Oldenburg, dankte Klockgießer für seine Arbeit. „Stefan Klockgießer hat sich immer sehr engagiert für seine Kunden eingesetzt. Mit seiner sympathischen Art hat er dem eher sachlichen Bankgeschäft seine ganz persönliche Note verliehen. Für seine neue anspruchsvolle Aufgabe wünschen wir ihm viel Glück und Erfolg.“ 

Nachfolger von Klockgießer wird die 29-jährige Anna-Katharina Bootsmann. Die Sparkassenbetriebswirtin und geprüfte Versicherungsfachfrau begann ihren beruflichen Werdegang 2007 bei der LzO. Nach erfolgreichem Ausbildungsabschluss arbeitete sie zunächst in verschiedenen Filialen der Sparkasse. Im Jahr 2018 bestand sie die Prüfung zur „Geprüften Versicherungsfachfrau IHK“. Kurz darauf absolvierte Bootsmann erfolgreich den Sparkassenfachlehrgang an der Sparkassenakademie in Hannover. Zuletzt war sie stellvertretende Leiterin der großen LzO-Filiale am Schlossplatz in Oldenburg.

 „Mit Anna-Katharina Bootsmann erhält die LzO-Filiale in Ofenerdiek eine versierte Leiterin, die die erfolgreiche Arbeit von Stefan Klockgießer zum Wohle aller Kunden fortsetzen wird“, sagte Köhler. Er betonte, dass Filialen für die Beziehungen der LzO zu ihren Kunden bedeutsam bleiben. „Es gibt nach wie vor besondere Ereignisse im Leben, wie beispielsweise die Familiengründung, der Bau eines eigenen Hauses oder die Altersvorsorge – da brauchen die Menschen eine persönliche Beratung. Deshalb halten wir an unserem bestehenden Filialnetz fest“, machte Köhler deutlich.

i