Anmelden

MiFID

Gesetzliche Neuerungen im Wertpapiergeschäft

Im Mai 2007 wurde das Gesetz zur Umsetzung der EU-Richtlinie MiFID (Markets in Financial Instruments Directive) zur Harmonisierung der Finanzmärkte im europäischen Binnenmarkt verabschiedet.

Gesetzliche Neuerungen

Hintergrundinformationen

Sie wollen für das Wertpapiergeschäft über alle erforderlichen Informationen verfügen und die Tragweite Ihrer Kauf- oder Verkaufsentscheidungen einschätzen können?

Die Broschüre "Kundeninformation zum Wertpapiergeschäft" informiert über:

  • unsere Wertpapierdienstleistungen
  • den Umgang mit möglichen Interessenkonflikten
  • unsere Grundsätze zur Auftragsausführung
  • unsere Preise für Wertpapierdienstleistungen Zuwendungen, die wir von Vertriebspartnern erhalten
  • die geänderten Sonderbedingungen für das Wertpapiergeschäft    

Sie wollen für das Wertpapiergeschäft über alle erforderlichen Informationen verfügen und die Tragweite Ihrer Kauf- oder Verkaufsentscheidungen einschätzen können?

Von uns können Sie auch in Zukunft eine hohe Beratungsqualität rund um die Geldanlage in Wertpapieren erwarten. Unter Berücksichtigung der neuen Anforderungen für die Anlageberatung und Orderausführung online, telefonisch oder bei Ihrem Berater möchten wir gerne die uns vorliegenden Informationen von Ihnen aktualisieren. So können wir Ihnen weiterhin die bestmögliche und auf Sie abgestimmte Beratung sicherstellen.

Funktionserweiterungen in der Ordermaske Ihres Online-Banking

Als neuer alternativer „Börsenplatz“ ist „Best Execution“ auswählbar. Bei dieser Funktion wird Ihnen für die bestmögliche Ausführung Ihrer Order automatisch ein Börsenplatz zugeordnet. Neben den deutschen Börsen sind auch ausländische Börsenplätze wählbar. Diese sind: Amsterdam, Bangkok, Brüssel, Dublin, Helsinki, Hongkong - (SEHK), Jakarta, Johannesburg, Kopenhagen, Lissabon, London - LSE, Luxemburg, Madrid, Mailand, Melbourne / Sydney / Perth, New York (NYSE), Oslo, Paris, Singapur, Stockholm, Tokio, Toronto, Wellington, Wien und Zürich.

Realtime und Neartimekurse werden weiterhin nur für die inländischen Börsenplätze angezeigt.

Erweiterte Prüfungen Ihrer Wertpapier-Order beimOnline-Brokerage - Freigabe von Aufträgen erfolgt durch Ihre Eingabe einer 2. TAN

Aufgrund der Kundenangaben nach § 31 Wertpapierhandelsgesetz (WpHG) prüft die Sparkasse die Angemessenheit der von Ihnen gewählten Anlageformen. Dabei wird geprüft, ob Ihre im EDV-System der Sparkasse erfassten Kenntnisse und Erfahrungen zu diesen Anlageformen passen.

Liegt keine Angemessenheit vor oder kann sie aufgrund fehlender Angaben nicht geprüft werden, wird Ihnen ein Warnhinweis angezeigt. Sie könnendas Geschäft durch eigene Entscheidung durch Eingabe einer zweiten TAN dennoch freigeben.

Unser Tipp:

Sollten Sie nach einer 2. TAN für einen Wertpapierauftrag gefragt werden, vereinbaren Sie gleich einen Beratungstermin mit Ihrem Berater. Der kann dann die in unserem EDV-System hinterlegten Informationen zu Ihren Anlagewünschen aktualisieren. Die Eingabe einer 2. TAN wird dann künftig im Rahmen der neuen Informationen nicht mehr notwendig sein.

Sie möchten Wertpapiere ohne Risiko handeln? Kein Problem mit unserem Musterdepot. Nähern Sie sich sukzessive dem Börsengeschehen und spekulieren Sie mit einem fiktiven Vermögen.

Cookie Branding
i