Anmelden
Überblick

Gründungswege im Überblick

Neu gründen

Sie sind überzeugt von Ihrer Geschäfts­idee, weil Ihre Dienst­leistung oder Ihr Produkt besser ist als das Angebot am Markt. Oder es gibt vielleicht noch kein vergleich­bares Angebot. Dann ergreifen Sie Ihre Chance und gründen Ihre eigene Firma.

Dieser Schritt erfordert viel Wissen, Kraft und Ausdauer. Sie fangen bei null an, müssen Geschäfts­partner und Kunden gewinnen, benötigen eine Betriebs­ausstattung und das passende Marketing- und Vertriebs­konzept. Ihr Erfolg hängt von Ihrem Einsatz ab. Sie haben die Möglichkeit, Ihr eigenes Unter­nehmen ganz nach Ihren Vorstellungen aufzu­bauen und zu führen.

Franchise-Vertrag schließen

Als selbst­ständiger Unter­nehmer von einem bewährten Geschäfts­modell profitieren – das ist Franchise. Sie zahlen für den guten Namen und das Konzept. In der Regel sind das einmalige Anfangs­kosten und regel­mäßige, umsatz­abhängige Zahlungen. Sie werden Teil eines Netz­werkes und sind zugleich rechtlich selbst­ständiger Unter­nehmer, der die wirtschaft­lichen Risiken trägt.

Nutzen Sie das Wissen Ihrer Sparkasse, um Zahlen und Leistungen des Franchise-Gebers einschätzen zu können. Und profitieren Sie davon, dass der Franchise-Vertrag und Ihr betriebs­wirtschaft­liches Konzept im Rahmen einer Finanzierung geprüft werden.

Nachfolger werden

Sie übernehmen als Nach­folger ein bestehendes Unter­nehmen mit seinem Kunden­stamm, den Beschäftigten und bestehenden Geschäfts­ver­bindungen. Somit haben Sie eine Basis, auf der Sie Ihre unter­nehmerische Zukunft aufbauen und weiter­entwickeln können.

Die bisherige wirtschaftliche Entwicklung des Unternehmens ist ein Indiz für das Machbare – und sagt Ihnen noch nichts über das Mögliche. Die Zukunft des Unter­nehmens gestalten Sie. Am besten planen Sie auf einem sicheren Fundament. Nehmen Sie das Unter­nehmen daher genau unter die Lupe – eventuell mit externer Hilfe, um sich vor Über­raschungen zu schützen.

Hilfreiche Informationen finden Sie auch in der regionalen LzO Unternehmensbörse sowie bei der Unter­nehmens­börse nexxt-change.org.

Teilhaber werden

Weiterhin besteht die Möglichkeit, sich in ein bestehendes Unternehmen einzukaufen. Eine Beteiligung kann "still" oder "offen" sein. Sie werden Minderheits- oder Mehrheitsgesellschafter. Je nach Beteiligungsart richten sich sowohl die Informations- und Mitbestimmungsrechte als auch die Gewinn- oder Verlustbeteiligung.

Gerne gibt Ihnen Ihr Berater wertvolle Tipps mit auf den Weg.

Besser im Team

Prüfen Sie, ob für Sie eine Gründung im Team infrage kommt. Dadurch können Sie Aufgaben­bereiche sinnvoll aufteilen und Stärken vereinen. In jedem Fall sollten Sie einen Existenzgründer im Team haben, der kauf­männisches Know-how mitbringt. Überlegen Sie in aller Ruhe, wie Sie Ihr Unter­nehmen organisieren möchten.

Die Rechtsform – mehr als nur Formsache

Neben dem Gründungs­weg müssen Sie sich auch für eine Rechts­form entscheiden. Informieren Sie sich vor dem Schritt in die Selbst­ständigkeit, welche Möglich­keiten es gibt – auch im Hinblick auf Ihre Gesellschafter­struktur und Ihre Kapital­ausstattung. Berücksichtigen Sie bei Ihrer Entscheidung auch steuerliche Aspekte und haftungs­rechtliche Konsequenzen.

Berechnen Sie gemeinsam mit Ihrem Steuer­berater, welche Unter­nehmens­form in welcher Ausgestaltung und bei welcher Ertrags­lage das steuerliche Optimum bietet. Entscheiden Sie sich von vornherein für ein zukunfts­weisendes Modell – so sparen Sie Zeit, Formalitäten und Kosten.

Ihr nächster Schritt

Für alle Gründungswege gilt: Planen Sie sorg­fältig und lang­fristig. Ihr Berater gibt Ihnen gerne wertvolle Tipps mit auf den Weg und unterstützt Sie auch bei der Suche nach einem geeigneten Unternehmen.

i